Bericht: 2. Damen - TuRa Marienhafe III

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Regionsliga Ems-Jade Damen
HSG Neuenburg/Bockhorn II - TuRa Marienhafe III 29:13 (11:9)

Zwei vollkommen unterschiedliche Halbzeiten... 

... sahen die Zuschauer im Spiel der 2. Damenmannschaft gegen die TuRa Marienhafe III. Während in der ersten Halbzeit bei den Neuenburgerinnen alles nur halbherzig lief, das Tempo fehlte und die Gäste es auch immer wieder schafften mit ihrem flinken Tempospiel Unordnung in die Deckung zu bringen, so brannten die Südfriesländerinnen in der zweiten Halbzeit ein wahres Feuerwerk ab, was am Ende in einem dann doch sehr deutlichen Sieg endete. 

Nachdem der geplante Schiedsrichter nicht erschienen ist, übernahm Tarek Redler (Betreuer der Gästemannschaft) das Spiel und hatte mit diesem im Anschluss auch keine Probleme. Die mehrwöchige Pause tat der Neuenburger Mannschaft in der ersten Halbzeit vermutlich nicht gut, denn es zeigte sich während der gesamten Halbzeit eine gewisse Verkrampftheit. In der Deckung bekam man nur selten wirklich Zugriff gegen die wuseligen Gäste, die es gut verstanden mit vielen Tempo- und Positionswechseln die Neuenburger Hintermannschaft auseinander zu reißen. Zu oft fielen die Tore zu einfach, weil die Ostfriesinnen immer wieder Lücken fanden und die Absprachen hinten nicht stimmten. Aber auch im Angriff musste man für die eigenen Treffer viel zu viel Aufwand betreiben. Das Zielwasser wirkte in dieser Halbzeit auch noch nicht, so dass das Spiel immerzu auf Augenhöhe war. Erst zum Ende der Halbzeit kehrte ganz langsam Sicherheit in das Spiel der Gastgeberinnen ein - zumindest in der Deckung. Nur ein Treffer in den letzten elf Minuten der Halbzeit zeigten dies deutlich, aber im Angriff konnte man den Motor noch nicht hochschalten, so dass es nur mit einer knappen 11:09-Führung in die Pause ging.

Obwohl die erste Halbzeit noch etwas schwerfällig wirkte, hatte man durchaus schon das Gefühl, dass man das Spiel eigentlich im Griff hatte. Man zeigte dieses nur zu wenig und die einhellige Meinung war, dass sich das in Halbzeit zwei nun ändern sollte. Was dann passierte war dann furios. In der Deckung und auch im Angriff klappte mit einem Mal beinahe alles. Ballgewinne, erste Welle, zweite Welle, Positionsspiel und Tore, Tore, Tore. Es klappte auf einmal all das, was in Halbzeit eins nicht so richtig klappen wollte bzw. nur ansatzweise. Die Damen waren nicht mehr aufzuhalten und die Gäste fanden in Halbzeit zwei weder im Angriff noch in der Deckung irgendein Mittel gegen die stark aufspielenden Gastgeberinnen. Gerade einmal vier Treffer ließen die Neuenburgerinnen in der zweiten Halbzeit zu und nach vorne hin baute man nach und nach das Ergebnis aus, so dass am Ende ein dann doch sehr deutlicher 29:13-Sieg zu Buche stand und man auch im sechsten Saisonspiel noch unbesiegt an der Tabellenspitze steht. 

Es spielten: Sarah Päth im Tor, Kathrin Römer (7/2), Jana Buhr, Juliane Szengel (5), Maren Wilken, Mareike Schwarzer (1), Theska Bäcker, Tomma Wilken (1), Insa Eilers (1), Susanna-Caroline Stark (5/1), Saskia Lueken, Mareike Runge (9/1). 

 


 

 

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.