Sponsor GVO Versicherung

   

   

Bericht: BV Garrel - 1. Herren

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Landesklasse Weser-Ems Nord Herren
BV Garrel - HSG Neuenburg/Bockhorn 24:33 (12:18)

Bevor das letzte Spiel des Jahres angepfiffen wurde war bereits klar, dass die Landesklassen-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn unabhängig vom Ergebnis auch zum Jahreswechsel vom Platz an der Sonne grüßen. Am Ende sollte der Tabellenletzte vom BV Garrel auch kein Hindernis für die Südfriesländer sein, so dass diese trotz Stotter-Starts in das Spiel einen souveränen 24:33-Sieg feiern konnten und somit ihren Vorsprung an der Spitze halten konnten.

In den vergangenen Wochen hatte Trainer Bernd Frosch dann doch etwas den Aufwand der Hinrunde gespürt, da zunehmend mehr Spieler angeschlagen waren oder sich in der Vergangenheit auch mit Krankheiten rumschlagen mussten. Daher kam mit drei Wochen eine etwas längere Spielpause zustande, was durchaus nicht förderlich für den Rhythmus war. Auch im letzten Spiel fehlten wieder einige Spieler aufgrund von privater oder beruflicher Abwesenheit, allerdings ist es erfreulich gewesen, dass Spielmacher Jochen Silk nach langer Leidenszeit endlich wieder im Spielberichtsbogen auftauchte. Immerhin elf Spieler konnten am frühen Samstagnachmittag einsetzt werden und das Ziel zum Abschluss des Jahres war klar. Der Tabellenführer muss gegen den Tabellenletzten unbedingt gewinnen.

Doch der oben angesprochene Rhythmus zeigte sich gleich zu Beginn des Spiels. Die Neuenburger kamen zunächst nur schleppend in das Spiel es brauchte fast sechs Minuten bis man zum ersten Treffer kam. Erfreulicherweise war dies Jochen Silk, der gleich wieder zeigen wollte, wie sehr ihm das Handballspielen gefehlt hatte. Aber auch der Gegner hatte noch etwas Startschwierigkeiten, so dass es nach sieben Minuten erst 2:2 stand. Die Neuenburger konnten danach zwar auch in Führung gehen, doch die Hausherren waren die ersten, die wacher wurden und sich mit einer kleinen Serie bis zum 8:4 in Minute 14 haben absetzen können. Trainer Frosch hatte danach genug gesehen und zog die Time-Out-Karte. Diese Ansprache zeigte scheinbar Wirkung, denn die Neuenburger glichen binnen zwei Minuten beim 8:8 aus und gingen danach auch mit 8:10 in Führung. In den Folgeminuten neutralisierten sich beide Mannschaften und es blieb beim knappen ein bis- zwei-Tore-Vorsprung. Doch man merkte nun, dass die Neuenburger immer besser in das Spiel kommen und zum Ende der Pause hin setzte man sich kontinuierlich ab ehe man mit einem 12:18 für die Südfriesländer die Seiten wechselte. Trotz des Halbzeit-Vorsprungs war Trainer Frosch nicht vollends zufrieden, da zahlreiche Chancen nicht genutzt wurden und beispielsweise die Ausbeute der 7m-Würfe (drei Tore bei sechs Versuchen in Halbzeit eins – am Ende fünf aus neun) nicht gut war.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Neuenburger auf einen acht-Tore-Vorsprung erhöhen (13:21), allerdings sollte dies keine positive Wirkung haben, denn die Gastgeber kamen dann mehr und mehr besser in die Halbzeit und konnten im weiteren Verlauf auf 20:23 in Minute 43 verkürzen. Doch die Neuenburger ließen sich davon nur wenig beeindrucken und schalteten dann wieder ein paar Gänge hoch und erzielten fünf Tore in Folge zum vorentscheidenden 20:28 (48. Min). Es folgten weitere Tore bis zum 23:30 ehe im Anschluss es etwas hektisch und ruppig wurde. Binnen drei Minuten mussten die Gastgeber zwei rote Karten hinnehmen. Einmal eine direkte und einmal eine für 3x2-Minuten-Strafen, welche gegen einen der Haupttorschützen der Hausherren vergeben wurde. Trainer Frosch nahm daraufhin auch seine Auszeit und versuchte die aufgeheizte Stimmung zu beruhigen, da man fünf Minuten vor dem Ende und einem Ergebnis von 23:30 auf einen sicheren Weg war. Es folgte dann auch noch weitere Ergebniskosmetik seitens der Neuenburger, welche ihren Vorsprung weiter ausbauten und am Ende mit einem deutlichen und ungefährdeten 24:33-Auswärtssieg – bei dem Rückkehrer Jochen Silk und Jonas Reuter mit jeweils neun Toren beste Schützen waren – die Heimreise antraten und einer zünftigen Weihnachtsfeier nichts mehr im Weg stand.

Fazit: Souveräner Sieg zum Abschluss einer äußerst erfolgreichen Hinrunde, welcher mit Tabellenplatz eins zum Jahreswechsel gekrönt wurde.

Spielfilm: 2:1 (5. Min), 6:2 (10.), 10:4 (15.), 14:5 (20.), 17:6 (25.), 22:6 (Halbzeit), 24:9 (35.), 27:12 (40.), 29:15 (45.), 31:18 (50.), 33:21 (55.), 37:25 (Endstand).

Die Neuenburger spielten mit: Lars Buschmann und Harald Niesel im Tor, Jonas Reuter (9/1), Arne Boer, Devin Guenster (2), Bernd Bohlken (4/1), Jochen Silk (9/2), Simon Carstens (5/1), Tobias Kache, Niclas Bredehorn (2), Konstantin Pawils (2).

   

   

Pfingstturnier 2020 - Jetzt anmelden!  

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.